Nahrungsbedarf

Nahrungsbedarf

Wieviel Nahrung benötigt mein Jungsegler?

Die Entwicklung der Naturbruten ist abhängig vom Wetter und dem damit verbundenen Nahrungsaufkommen. Meine Angaben beziehen sich auf ausreichende Nahrung, Hungerphasen haben ja die meisten unserer Pfleglinge schon hinter sich. Es gilt diese wieder gutzumachen.

Ein Jungsegler benötigt in der Wachstumsphase anfangs ca. 45 % seines Körpergewichtes an Inektennahrung. Mit zunehmendem Alter wird das weniger, wenn er ein Körpergewicht von 50g hat, reichen ihm ca. 40%, mit 60g Körpergewicht sind es nur noch ca. 35%. Diese Angaben beziehen sich auf die im Kapitel Ernährung genannten Futterzusammenstellungen. Mit z.B. reinen Heimchenfütterung wird ein Jungsegler kaum den Gewichtsverlauf erreichen, wie es bei einem Jungsegler in der Naturbrut der Fall ist. Naturbruten erreichen bei gutem Nahrungsangebot während der Entwicklung ein Körpergewicht von 60g. Sicher hat das einen guten Grund, dass sich die Mauersegler Jungvögel soviel Reserven anfuttern, es ist ja nicht nur das Gewicht, sondern vor allem Vitamine und Mineralien die der Dauerflieger für sein späteres Leben braucht.

Nachfolgend die Entwicklung im Diagramm von Seglerküken Laila, bei Beginn der Aufzeichnung (1 Tag) war sie 4 Tage alt und wog 7g.Seglerküken einer Naturbrut wiegen mit 4 Tagen bereits 12-13g.

Joy kam im Alter von einem Tag (knapp 3g), die Aufzeichnungen beginnen am 3. Lebenstag, da wog sie 5g. Sie war stark ausgetrocknet und kritisch.

Wie oft füttere ich den Jungsegler?

Noch nackte unbefiederte Jungsegler werden in den ersten Tagen in Menschenhand alle 20-30 Minuten gefüttert, von morgens 5 Uhr bis 22 Uhr mit kleinsten Mengen (einem kleinen Insekt, ca. 1cm Heimchen)gefüttert, ständig wird Temperatur und Verdauung (Kot und Kropf) kontrolliert. Ist der Kropf vor der nächsten anstehenden Fütterung nicht geleert, wird nicht gefüttert. Dann ist das Küken nicht gesund (evtl. zu kalt) Ab einem Alter von ca. 8 Tagen kann man den Zeitraum auf 45 Minuten ausdehnen und die Futtermenge entsprechend erhöhen, mit 15 Tagen auf stündliche Fütterung. Auch reicht es hier aus, um 6 Uhr zu beginnen um dann über den Tag verteilt pro Fütterung zwischen 1 und 1,5g zu füttern. Die Jungsegler sind mit zunehmendem Alter in der Lage immer mehr Futter aufzunehmen, sodaß man im Alter von ca. 20 Tagen mit 7 Fütterungen auskommt. Manche Jungsegler schlingen so gierig, dass sie sogar mit 5 Fütterungen auf eine Nahrungsmenge von 16-18g kommen.

Ob die Segler Wasser benötigen oder nicht kann man leicht feststellen, indem man ihnen einen am Finger ablaufenden Wassertropfen an den Schnabelrand gibt. Wenn sie durstig sind werden sie gierig danach schnappen, meistens reicht die in der Nahrung enthaltene Feuchtigkeit aus. Hitzewellen machen natürlich auch Mauerseglern zu schaffen und sie bekommen Durst.

Wie viel Nahrung benötigt mein Altsegler?

Gesunde Altsegler benötigen am Tag ca. 10 g-15 g, Insektennahrung um das normale Körpergewicht zu halten. Gemeint ist damit ein Körpergewicht von 38 bis über 50g. Bei den nicht brütenden Junggesellen liegt das Körpergewicht deutlich unter dem der Brutvögel, weil sie vor einsetzendem schlechten Wetter den großen Vorteil haben, das Gebiet verlassen zu können um ihren Nahrungsbedarf zu decken. Vermutlich sind sie mit diesem “Kampfgewicht” wesentlich wendiger, halten sich deshalb schlank. Brutvögel hingegen nehmen selber soviel Nahrung wie möglich auf, um für schlechte Zeiten vorzusorgen. Wetterflucht können sie sich mit ihren Kleinen erst dann leisten, wenn die Jungvögel alt genug sind, solche unversorgten Zeiten zu überleben.

Ist der Altsegler krank oder gerade verunfallt, so ist er auf keinen Fall in der Lage soviel Nahrung aufzunehmen. Das ist kein Grund zur Sorge, bei gutem Gewicht kommt er lange mit weniger Nahrung aus, nimmt natürlich dabei etwas ab. Wiegt er weniger, ist sehr dünn, so benötigt er ca. 25% seines Eigengewichtes an Nahrung/pro Tag um sein Gewicht zu halten, sollte also etwas mehr zu sich nehmen um an Gewicht zuzulegen. Kranke Vögel erreichen aber niemals ein Idealgewicht, erst wenn sie genesen sind. Man sollte sie dann keineswegs stopfen. Verwurmung spielt hier natürlich auch eine große Rolle, wenn ihr Segler deutlich mehr frißt ohne an Gewicht zuzunehmen, sollte auf jeden Fall der Kot auf Bandwürmer und andere Endoparasiten untersucht werden.

Wie oft füttere ich den Altsegler?

Ein gesunder Altsegler kann, wenn er die Nahrung von der Hand nimmt, mit 5 Fütterungen gut satt werden. Bei Zwangsernährung reicht das oft nicht aus, die Segler fangen hier schnell an zu spucken und man beginnt vor vorne. Ist der Altsegler krank, benötigt er häufigere, kleinere Mahlzeiten.

Das Gewicht der Vögel sollte täglich überprüft werden.

Stand Dezenber 2016