Aktuelles aus der Mauerseglerstation

 

08. Mai 2017

ACHTUNG Mauersegler und Schwalben sind zur Zeit im Tiefflug!

Das Wetter zwingt sie momentan dazu sehr niedrig über die Felder, Brücken und Strassen zu fliegen um Insekten erjagen zu können.

Runter vom Gas bitte, dann hat der Vogel eine Chance dem Auto ausweichen zu können.

Anflugtrauma Rauchschwalbe aus Schwalmstadt
Anflugtrauma Altsegler aus Alsfeld

02. Mai 2017

Ina’s Mauersegler wartet auf seinen Start. Klutschi hat sie ihn genannt 🙂

Er kam im Spätsommer 2015 zu uns, mit komplett defekten Schwungfedern. Durchmausern war angesagt. Heute nun ist es soweit, das Gefieder ist vermausert und wunderschön, keine Feder muss erneuert werden.

Klutschi dreht bereits Runden im Raum. Jetzt warten wir auf Mauerseglerwetter. Der Start wird von unserer Mauerseglerkolonie erfolgen.

Klutschi im Dezember 2015
und heute, stillhalten ist allerdings nicht sein Ding. Ungeduldig wartet er auf die Freiheit.

28. April 2017

Unser Mauerseglerpaar ist gesund zurück. Die Seglersaison 2017 beginnt!

 

Der Freiheit wieder ganz nah
Futter nimmt er natürlich von der Hand, fühlt sich wohl und ist ruhig. Die Rückwand hätte mal wieder eine Wäsche nötig…., Wer Bettlaken, Bettwäsche und Decken übrig hat, bitte melden. Solche Sachspenden können wir dringend brauchen.

Rafiki, ein Altsegler, hat fast alle Federn vermausert. Es fehlt noch eine Schwanzfeder und ein paar kleinere Federn.

 

Altsegler können bei anhaltend schönem Wetter schon ab der zweiten Aprildekade freigelassen werden (Deutschland). Die früheste Freilassung zweier Altsegler war bei mir am 16. April 2004 von Nassenerfurth/Borken, aus freien Nistplätzen.  Eine ganze Woche Temperaturen um 20 Grad und Sonne pur. Die beiden schraubten sich damals gemeinsam immer höher, bis sie nicht mehr zu sehen waren.

 

________________________________

 

Wir wünschen allen Freunden,  Bekannten und Unterstützern ein zufriedenes Weihnachtsfest. Bleibt gesund und kommt gut ins Neue Jahr!

mauersegler-michelle-weihnachten-2012

 

 

                              Dezember

 

Die Mauser des Mauerseglers in den Wintermonaten:

mausergrossenschwingen
Mauser eines Mauerseglers. Dieser Segler vermausert gerade die letzte grosse Handschwinge. In den nächsten 2 Monaten wird er seine Schwanzfedern erneuern.

                              November

Mauersegler während der Mauser

mauserjungsegler2
ca. 16 Monate alter Mauersegler, die beiden letzten Handschwingen und die Schwanzfedern müssen noch gemausert werden. Das passiert in den nächsten 3 Monaten
mauserjungsegler12015
dieser ebenfalls ca. 16 Monate alte Mauersegler schiebt bereits die vorletzte große Schwungfeder
schwanzfedern
und eine Schwanzfeder wird geschoben
schwung
bei der Mauser entstehen kaum Lücken im Gefieder, hier zu sehen bei der 2. großen Handschwinge. Sie ist bereits weit herausgewachsen, die alte Feder aber noch nicht ausgefallen

März, ca. 8 Monate alter Mauersegler

Das Kleingefieder wird weiter vermausert, ganz unterschiedliche Gesichter entstehen so beim Apus apus.

uebergangskleid
Mauersegler mit Großgefiederschaden während der Mauser

Mauersegler/Jungvogel im 2. Kalenderjahr

Februar

Auf besonderen Wunsch werden hier, passend zur Jahreszeit Bilder zur Mauser der Mauersegler veröffentlicht:

Die Jungsegler aus dem vergangenen Jahr mausern derzeit neben den kleinsten Handschwingen auch das Kleingefieder. Teilweise sehen sie recht struppig aus. Unbedingt zu empfehlen ist eine Zugabe von Alamin 1xtäglich ganz wenig über die Heimchen oder Wachsraupen gestreut, genügt vollkommen. Weniger ist mehr… Spätgeborene Jungsegler mausern auch etwas später, also keine Sorge, falls Ihr Mauersegler noch nicht soweit ist.

Dieser Jungsegler zeigte durch Fehlernährung Mauserstörungen/Stockmauser:

Kleingefiederhalsfebr
Mauser eines Mauersegler Jungvogels im 2 KJ Februar. Ein fehlernährter Mauersegler mit ehemaligem Schnabelbruch, der aber gut verheilt ist.

 

 

Die Mauerseglersaison 2015

 

Der Mauerseglersommer 2015 war nicht nur für den Apus apus eine Katastrophe,  auch viele andere Gebäudebrüter fielen der Gluthitze unter dem Dach zum Opfer.

hitzeopfer
Ein 8 Tage junger Mauersegler versucht dem Hitzetod zu entgehen
 © Mauerseglerhilfe Schwalm-Eder

 

 

Die Zahlen der Verluste können nur erahnt werden, alleine bei den Mauerseglern sind sie   mindestens 5stellig.

Die wenigsten Jungvögel wurden lebend gefunden, viele sind in den Nistplätzen umgekommen oder haben sich auf den Dachboden verirrt. Die einzige Möglichkeit der Gluthitze zu entkommen, sie müssen den Nistplatz flugunfähig verlassen.Wer dann lebend gefunden wurde hatte meist das  Glück in einer der vielen Mauerseglerstationen aufgenommen zu werden. Wenn gleich die Zahl der Pfleglinge in diesem Jahr bei vielen Stationen die Kapazitäten sprengte und dies teilweise zu Aufnahmestopps führen musste.

In den vergangenen Jahren haben sich immer mehr Vogelschützer auf diesen heiklen Pflegling spezialisiert, so dass die Überlebenschance der Fundvögel stark zugenommen hat. Eine sehr erfreuliche Entwicklung, die sich hoffentlich fortsetzt.

Wir arbeiten ehrenamtlich und sind dringend auf Spenden angewiesen. Helfen Sie uns bitte, damit wir auch  weiter in Not geratene Mauersegler versorgen können, dies auch in Spitzenzeiten gewährleistet ist und gesunde Vögel nicht aus Platzmangel eingeschläfert werden müssen.

So konnten in diesem Jahr  deutschlandweit ca.  4000 – 5000 Mauersegler in den Stationen aufgenommen und gepflegt werden. Diese Zahl ist geschätzt und vermutlich viel zu gering, alleine in Nordrhein-Westfalen wurden in den Mauerseglerstationen mehr als 700 Mauersegler aufgenommen.  Die Auswilderungsquote liegt bei  Altvögeln durchschnittlich  bei  40 -50 %, bei den Jungvögeln hingegen bei über 90 %.

Ansiedlung:

Die immer öfter auftretenden Wetterextreme müssen uns Mauerseglerfreunde dazu veranlassen bei der Ansiedlung des Apus apus den Hitzefaktor stärker zu berücksichtigen, um nicht weitere Verluste und immer mehr Pfleglinge zu erhalten.

Auf keinen Fall sollten in südlichen Lagen Nisthilfen angeboten werden! Vorhandene Nistplätze könnten  umgesiedelt werden, auch wenn sich der Apus apus dabei schwer tut, es ist machbar.  Beim Bau der Kästen, kann man vorsorgen, Luftlöcher und Lüftungsschlitze sind erforderlich.  Weiteres hierzu demnächst unter Ansiedlung.

Auch in unserer  Mauerseglerstation ist die Saison noch  lange nicht zu Ende, der letzte Neuzugang stammt  vom 13. September.

 

 

 

Stand Dezenber 2016